Journey through paradise
Valpo

Von Mittwoch bis Samstag waren Mö und ich in Valparaiso und es war bis auf den ersten Tag total schön!

 Am ersten Tag kamen wir morgens nach 13 Stunden Fahrt an und haben in unserem Hostel eingecheckt. Die Hostelbesitzer waren eine Familie, die mit ihren zwei Söhnen im Alter von 3 Monaten und 2 Jahren in einem Zimmer im Hostel lebten und gleichzeitig das Hostel leiteten... So eine liebe Familie und eine super Mutter, die mit einer Hand ihr Baby fütterte, gleichzeitig hinter ihrem zweijährigen herrennt, der sich mit ihrem Nagellack vollgemalt hat und außerdem sich um das Hostel kümmert...total liebe Menschen. Leider waren im Hostel nicht ganz so viele Gäste dieses mal...

Um 12 haben wir eine Tour mit einem Guide aus den USA gemacht...leider war das Wetter nicht so schön und schließlich passierte das, was uns den Tag ziemlich verdorben hat: Mös Kamera wurde gestohlen. Wir waren beim Mittagessen in einem Restaurant und sie hatte ihre Kamera in ihrer Jackentasche. Hinter ihr, aber relativ weit weg, saß so ein Typ der dauernd rüber geschaut hat, aber das ist ehrlich gesagt nicht wirklich etwas besonderes. Als wir das Restaurant verlasse haben, war ihre Kamera weg und zwei Leute, die dort auch gegessen haben, meinten sie hätten gesehen, dass der Kerl sich zwischendurch gebückt hat als würde er etwas suchen und anschließend sehr schnell gegangen ist. Na danke auch, dass man uns Bescheid sagt wenn es zu spät ist.So schnell wird einem was unterm Hintern weggestolen...wir waren echt schockiert. Und haben den Rest des Urlaubes sehr gut auf unsere Sachen aufgepasst.

Trotz dieses miserablen Anfangs waren die folgenden Tage wunderschön. Valparaiso ist eine wunderschöne Stadt (Uneso Weltkulturerbe) mit bunten, kleinen Häuserchen und einem künstlerischen Flair. Der Höhepunkt war eine Parade zu Gunsten von "Mutter Erde" bei der sich alle möglichen  Menschen nackt ausgezogen und bemalt haben...wir sind - angezogen und unbemalt- mit der Parade mitgelaufen und waren einfach nur begeistert. Überall kreative Menschen, Trommeln (Es war das Festival der 1000 Trommeln) und bunte Kostüme. Das hat uns wirklich für den lahmen Bicentenario entschädigt!

Übrigens sind die Chilenen in Valparaiso doch recht anstrengend und wir konnten eigentlich an keinem Mann vorbei laufen, ohne dass wir angebaggert wurden oder uns hinterher gepfiffen wurde. Auf die Dauer ist das wirklich sehr anstrengend...!

In Valparaiso war das Klima auch ganz anders als in Valdivia...Sonne, Strand und Meer! Wir waren zwischendurch in der Nachbarstadt von Valparaiso, Vi~na del mar und waren dort sogar schwimmen, wenn auch nur für eine Minute, da das Wasser ca 4 Grad warm war...aber einmal muss man ja auch im Pazifik gewesen sein :D

Kurzum, trotz der blöden Geschichte mit der Kamera, war es eine tolle Zeit und Valparaiso ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte. Ich werde deswegen auch ganz viele Fotos hochladen, die zeigen, wie schön diese Stadt ist.

4.10.10 00:29
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Anja (4.10.10 16:25)
Man, ich werd immer voll neidisch, wenn ich bei dir lese! Bis auf die Sache mit der Kamera klingt das ja voll super!!!!!!!!!!!!!!
Und wenn diese Familie alle zusammen in EINEM Zimmer wohnen, kann das Hostel ja nicht viel abwerfen ... die arme Frau, deren Leben hört sich tierisch stressig an!
Hab weiter so viel Spaß!
Anja


Lucia Wacker (5.10.10 17:02)
habe gerade die Bilder gesehen mit Lothar, so viele Farben und schöne Atmosphäre , und dann Strand und Meer, wie schön, ich könnte auch glatt hier Frühling gebrauchen , auch wenn es heute mal wieder wärmer ist. Also freue mich auf die nächsten Bilder und Geschichten alles Liebe,

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de