Journey through paradise
Bicentenario

Jetzt nochmal ein verspäteter Eintrag bevor ich nach Valparaiso aufbreche...

Die letzen zwei Wochen ist in der Uni kaum etwas passiert, zuerst war die ganze Woche frei, weil Chile am 18.09. 200 Jahre alt wurde. Das wurde natürlich ziemlich gefeiert (leider weniger spektakulär in Valdivia). Die meisten Menschen haben diese Tage damit verbracht, Empanadas (Teigtaschen), Anticucho (Fleischspieße) und Braten zu essen und sehr viel zu trinken. Ich habe mir leider ein paar Tage vorher den Magen an einer Fastfoodkette verdorben, die nicht McDonalds war also habe ich abgespeckt gefeiert. Die meiste Zeit waren wir im "Parque Saval" wo es essen, traditionelle Tänze, eine Menge Pferde, total veraltete Karussels und Drachen gab, die man steigen lassen konnte. Der Lacher war, als Mö und ich versucht haben einen Drachen steigen zu lassen und es irgendwie nicht hinbekommen haben...da waren die zwei Gringas die Hauptattraktion des Parks! Naja... insgesamt hätte ich mir das ganze aber besser vorgestellt, dafür, dass das ganze Land eine Woche vorher am ausrasten war.

Die Woche darauf ging die Uni auch nur bedingt weiter, da hier im Moment die Mapuche Kopf stehen. Der unbeliebte Präsident Chiles hat ein Gesetz verabschiedet, was den Mapuche nicht wirklich gefällt und deswegen ist hier sehr viel Streik im Moment. Es ist für mich alles ziemlich interessant mit anzusehen.

Ja ansonsten...ich ziehe wieder um. Nach 2 Monaten "Kommune" dachte ich mir, ein eigenes Zimmer wäre doch ganz nett. Und jetzt ziehen wir um...in einer Woche in  ein riesiges Geisterhaus mit Badewanne mit Füßen Und die Leute dort sind supernett, wir haben Samstag Abend schonmal ein wenig gefeiert.

Um halb 2 Uhr nachts habe ich dann mein erstes Erdbeben in Chile erlebt. War relativ unspektakulär eigentlich aber ich fands natürlich sehr merkwürdig. Die Erde hat so ca 10 Sekunden gewackelt aber es ist nichts passiert.

Ansonsten schreibe ich andauernd doch recht gute Noten, dafür, dass mir manchmal zum lernen die Motivation und ein Schreibtisch fehlt. Gestern Abend haben wir für die beiden Kolumbianerinnen Schnitzel gemacht, zum Abschied und es ist richtig gut geworden...es ist schon schade, dass wir bald nicht mehr mit ihnen zusammen wohnen, aber  wir werden mit ihnen in Kontakt bleiben.

So jetzt gleich werden wir mit dem Bus über Nacht 14 Stunden nach Valparaiso fahren...im Moment habe ich keine Fotos hochgeladen aber ich mach das dann irgendwann

29.9.10 01:07
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lucia Wacker (30.9.10 10:19)
wieder mal mein Update über Deine Erzählungen geholt, jetzt bist Du in Valparaiso oder fast dort, ich bin schon gespannt, was Du da alles erzählen wirst zum Glück war das Erdbeben nur wohl leicht, das reicht vollkommen aus um es ma erlebt zu haben, zumindest aus der Sicht einer Mutter bis demnächst dann wieder bei der nächsten Erzählungen...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de